Willkommen auf der Website des FV Lienzingen.

In Erinnerungen schwelgen … beim FC Gündelbach

Created with Sketch.

In Erinnerungen schwelgen … beim FC Gündelbach

Lange ist sie her, die Zeit als der FVL noch die Ligen des Württembergischen Fußball-Verbandes bespielt hat. Umso freudiger reisten die Alten Herren am 11. Mai 2019 der Einladung des alten WFV-Konkurrenten FC Gündelbach folgend zum dortigen Großfeld-Turnier an.

Mit einer Vielzahl von WFV-Veteranen im Gepäck wurden – kaum angekommen – alte Bekannte freudig begrüßt und vergangene Ligakämpfe erneut aufgewärmt und gedanklich ausgetragen. Für die Jung-Ah’ler als auch die neuen im FVL bedeutet dies, viel Sitzfleisch beim Lauschen der alten Geschichten beweisen.

Wie es der Los-Gott entschied, begegneten die AH des FVL im ersten Spiel gleich dem Gastgeber. Bei einsetzendem Regen gelang den Hausherren der bessere Start und sie gingen bald mit 1:0 in Führung. Im Anschluss entwickelte sich ein Kampf auf Augenhöhe, den unser Dauerknipser Sven Oppermann mit dem 1:1 auch vom Ergebnis her ausgeglichen gestaltete. Eine weitere Führung des FC Gündelbach konnte wiederum Sven wettmachen, so dass das Spiel beim mittlerweile einsetzenden Gewitter und Starkregen unentschieden 2:2 endete.

Wartend, dass der Regen nachlässt,  nutzen die ausgelaugten AH’ler die Zeit dazu, die Trikots zu trocknen und die verlorengegangene Energie mit goldenem Gerstensaft aufzufüllen. Da das Wetter nicht wirklich mitspielen wollte, wurde die zweite Partie gegen den TSV Nussdorf dann doch noch in anhaltendem Regen angepfiffen.

Hochmotiviert stürmten die in den neuen Trikots auflaufenden FVL’ler Richtung gegnerisches Tor und schienen durch einen harten Schuss aus mittlerer Entfernung auch schnell erfolgreich gewesen zu sein. Doch der gegnerische Torwart, dem der Ball durch die Hände geglitten war, hechtete sich über den Ball und drückte ihn wieder vor die Linie. Laut schreiend verkündete „Der war nicht drin!“ Alle Proteste als auch Interventionen der Zuschauer konnten den knallharten Schiedsrichter nicht von dem Offensichtlichen überzeugen – er gab den Treffer nicht. Nicht genug des Pechs, faulte der Gegner unseren Abwehrhühnen Robert Heerdegen grob im eigenen Strafraum. Alle dachten, dass der Schiedsrichter Stürmerfaul pfeift, doch es kam – nichts. Völlig überrascht und abgelenkt achtet keiner auf den Nachschuss des Gegners und der Ball kullerte unglücklich über die Torlinie, das 1:0 für den TSV. Um es kurz zu machen, der FVL konnte sich nicht wirklich wieder berappeln, und es folgten drei weiter Tore zur 4:0 Niederlage gegen Nussdorf.

Im Anschluss an das Spiel drehten sich die Diskussionen weitgehend um das nicht gegebene Tor, und der Satz „Der war nicht drin!“ wurde – sichtlich zum Unmut des Torwarts vom TSV – zum Dauerbrenner. Vor allem als dieser Ausspruch beim abschließenden Spiel des TSV gegen den FC Gündelsbach immer wieder leise auf den Platz geworfen wurde. 😉

Nach einer weiteren Stärkung durch prickelnde Hopfengetränke ging es nun zum Elfmeterschießen um die Platzierungen. Der FVL musste dabei beim Kampf um Platz sechs gegen die Nachbarn aus Zasch antreten. Die zwischenzeitliche 2:1 Führung durch klar verwandelte Elfmeter von Markus G. und Vito, der durch sein erstes FVL-Tor auch die Ehre hat, einen Kasten zu spendieren, folgten drei schwächere Schüsse vom Punkt durch Holger, Robert und Schlagges, so dass es am Ende 4:2 gegen den FVL stand. Gratulation an die AH-Freunde aus Zaisersweiher.

Das konnte der guten Laune aber nichts anhaben, denn durch die verschossenen Elfmeter werden drei weitere Kästen fällig. Zudem stieg die Stimmung beim Kampf um Platz eins wieder an, als der TSV Nussdorf vorangetrieben von seinem aufopfernden Torwart um den Sieg fightete. Für unsere mittlerweile in Partylaune versetzten FVL’ler die Gelegenheit ab und an darauf hinzuweisen, dass der Ball nicht drin war. Da halfen dem versierten TSV-Keeper auch ausgebuffte Elfmetertricks nicht mehr – die Nerven nicht im Zaum habend ging das Finale verloren. Schade.

Nach einer weiteren Aufwärmrunde mit erfrischendem Vollkornsprudel und frisch geduscht und geföhnt setzte sich der Abend nun im FC-Clubhaus fort, wo alles auf die angekündigten Schnitzel mit Spätzle wartete.  In der Zwischenzeit nutzte der Gastgeber die Zeit das Turnierergebnis zu verkünden – bei dem es für die hochmotivierten AH’ler des FVL eine überraschende Wendung gab: Im Hauptevent des Tages – das ohne Vorankündigung gewertet wurde – stürmte der FVL im Eiltempo auf Platz zwei der Zwischenwertung. Mit 60 angeschriebenen Bieren mussten sich die selbstlos und aufopferungsvoll den FVL vertretenden Kicker wiederum nur der SpVgg Zaisersweiher geschlagen geben, die es auf 64 brachte. Leider ging die Endwertung im anschließenden Schlemmen und in Erinnerungen Schwelgen unter. Aber was soll’s – es gibt eben wichtigeres, wenn man bei alten Freunden zu Besuch ist. Wir freuen uns auf das nächste Mal.