Willkommen auf der neuen Website des FV Lienzingen.

FVL-Schnecken holen Cup im eigenen Häusle

Created with Sketch.

FVL-Schnecken holen Cup im eigenen Häusle

Abschlussbericht und Video-Clip zum 3. FVL Schneckenhäusle-Cup mit 18 teilnehmenden Mannschaften.

Es ist vollbracht – die Schneckenkicker vom FV Lienzingen haben im dritten Anlauf den Pokal auf dem eigenen Platz geholt. Der Schneckenhäusle-Cup ist unser.

Aber dies war nicht das einzige Highlight des Lienzinger AH-Turniers am 7. Juni 2019 mit 18 teilnehmenden Mannschaften. Allein diese große Zahl an AH-Teams zeigt, dass sich der Schneckenhäusle-Cup in kürzester Zeit zu einem der beliebtesten Turniere in der Region entwickelt hat und es bleibt nicht viel Luft nach oben. Bei 20 Mannschaften ist wohl das Limit erreicht, so die Aussage von Ideengeber und Organisator Sven Oppermann. Die angereisten Mannschaften wurden auch von vielen Gästen und Fans begleitet, so dass das Schmiebachstadion als auch der Platz vor dem FVL-Clubhaus reichlich gefüllt war.

Für das leibliche Wohl war durch Wurst vom Grill, Pommes und Feinem aus Katsches kulinarischer Küche gesorgt. Der zugehörige Durst konnte mit Reissdorfer Kölsch vom Bierwagen gelöscht werden und für den großen Durst standen etliche Bierrondells parat. Aufgrund der großen Nachfrage ist es nicht verwunderlich, dass sowohl Wurst als auf Kölsch ausgingen, bevor das Feiern vor und im Clubhaus sein Ende fand.

 

Der 3. FVL Schneckenhäusle-Cup im Video:

 

Aber nun von vorne: Der Sportlicht Höhepunkt wurde durch eine Begrüßung durch AH-Vorstand Markus Giesz und einem anschließenden, das Turnier eröffnenden Böllerschuss eingeleitet. Während unsere Spielleiter Timo Bauer und Marco Schwarzendorfer die Tabellensituation stets im Auge behielten und über zwei bereitgestellt Monitore dafür sorgten, dass ständig live-Ergebnisse verfügbar waren, waren unsere Schiedsrichter Lukas Rothe, Florian Barth und Thomas Knechtsberger für die Ordnung auf den beiden Spielfeldern verantwortlich. Dank ihrer feinfühligen Weitsicht musste so auch nur eine einzige Zwei-Minuten-Strafe ausgesprochen werden.

Auf dem Platz selbst boten die 18 teilnehmenden Mannschaften spielerisch und kämpferisch durchweg ausgezeichnete Leistungen und eigentlich hätten sie alle den Einzug in die Zwischenrunde verdient. In zwei 4er- und zwei 5er-Gruppen wurde um jeden Ball und jedes Tor gefightet, dabei aber Fairness und Freundschaft nicht vergessen. So blieben ernstere Verletzungen auch aus und alle konnten weitegehend unversehrt das Turnier beenden.

In der Zwischenrunde wurde dann in vier Dreiergruppen um den Einzug ins Halbfinale gekämpft, den schließlich die Mannschaften des TSV Maulbronn, des FV Lienzingen, der SG Kieselbronn-Dürrn sowie des SKV Rutesheim, dem Titelvertreidiger, schafften. Da sich wie erwähnt lauter ebenbürtige Mannschaften gegenüberstanden, waren die Halbfinalspiele dementsprechend hart umkämpft und endeten mit sehr knappen Resultaten. So setzte sich der FV Leinzingen mit 1:0 gegen den TSV Maulbronn durch. Mit dem gleichen Ergebnis rangen die Kicker der SG Kieselbronn-Dürnn den SKV Rutesheim nieder.

Im folgenden Spiel um Platz drei zeigte sich wiederum die Ausgeglichenheit der Mannschaften, denn das Spiel endete erst im Elfmeterschießen mit 8:7 zugunsten des SKV Rutesheim. Das Finale mit dem heimischen FVL wurde schließlich zu einem Festival für die heimischen Fans, die lautstark ihre Kicker nach vorne riefen und anfeuerten. Auf dieser Welle reitend gelangen den gut eingespielten Lienzingern ein paar schöne Spielzüge und die SG Kieselbronn-Dürrn wurde letztlich mit 2:0 niedergerungen. Im anschließenden Jubel lagen sich Spieler und Fans in den Armen, wobei die ersten Gedanken von Spieler und Organisator Sven Oppermann dem Gegner galten und es herzliche Umarmungen mit den Spielern der SG gab. Dass niemad über dem Ausgang traurig war, zeigte auch das gleich anschließend mit beiden Mannschaften geknipste Siegerfoto.

Die Ausgeglichenheit der Lienzinger Mannschaft zeigt sich auch anhand der Torschützen, bei denen Andreas Villa und Sven Oppermann mit je drei und Imam Özalp, Güngör Topal und Dimi Arustanov mit je zwei Treffern vorne Lagen. Gefolgt werden die Goalgetter – und das war vielleicht das kurioseste Tor des Abends – von unserem Torwart Torsten Riexinger, der den Ball mit einem Abschlag direkt im gegnerischen Tor platzierte. Dennoch reichte es nicht zum Titel des besten Torwarts des Turniers – den sicherte sich Ronny Gruner von der SG Kieselbronn-Dürrn. Bester Torschütze wurde Chris Apel vom SKV Rutesheim und den Titel als bester Spieler sicherte sich Daniel Wyrich von den Sportfreunden Mühlacker.

Nachdem sich der erste Jubel gelegt hatte, wurde das Feiern ins angrenzende Clubhaus verlegt, bei dem sich die Kicker vom FC Viktoria Enzberg als besondere Feierbiester hervortaten. Die passenden Erinnerungsfotos wurden in M&Ms Photobox von Miriam Horntrich geschossen und hinterließen einen bleibenden Eindruck.

Die Fotos von der M&M Photobox gibt es unter www.mm-photobox.de – “Galerie”.

Das musikalische Highlight bildete anschließend die Einlage der ZUMBA®-Tanzgruppe von Aleksandra Brigadir. Zahlreiche Fans als auch die Spieler der Siegermannschaft reihten sich in die Tanzsequenzen ein und kamen zum Teil mehr ins Schwitzen als zuvor auf dem Spielfeld.

Bei der folgenden Siegerehrung überreichte AH-Vorstand Markus Giesz den Siegern ihre erkämpften Pokale und Preise und die Ankündigung, dass der Sieger für jede anwesende Partnerin eines Spielers einen Kasten Bier erhält, endet dann mit zehn Kästen Bier für die AH des FVL.

Emotional spitze sich der Abend dann kurz vor Mitternacht zu, als in einer bewegenden Ansprache die langjährige Tätigkeit unseres Vorstandes Katsche für den FVL hervorgehoben wurde und Punkt zwölf wurde er schließlich geherzt und gedrückt – wir feierten in seinen Geburtstag und überraschten ihn mit einer Torte seines Lieblingsvereins, dem FCB. Begleitet wurde das ganze durch eine Bildershow, die Katsches Engagement für den Verein von frühen Jahren ab zeigte – vielen Dank für diesen unübertrefflichen Einsatz Katsche.

Das Feiern hatte aber noch kein Ende, denn die Disco war nun im Clubhaus endgültig geöffnet und die Damen hinter der Bar sorgten dafür, dass allerlei schmackhafte Cocktails gemixt wurden. Wer dennoch nach Hause wollte, aber nicht mehr fahren wollte, konnte oder durfte, nahm unseren von AH-Vorstand Andreas Seifert organisierten Heimfahrservice in Anspruch. Kein Ziel war dabei für unsere drei fleißigen Fahren zu weit und so konnte der Abend sich für alle ohne Sorgen und bei fröhlicher Stimmung bis weit in den frühen Morgen hinziehen.

Das Fazit des Nachmittags und Abends: Wir haben nur positives Feedback bekommen. Alle Anwesenden waren fröhlich und lobten die professionelle Organisation des Turniers als auch des Rahmenprogramms. Viele Mannschaften haben sich umgehend für das nächste Jahr angemeldet und mittlerweile scheint es, als müsse man nächstes Jahr vielleicht sogar Interessenten abweisen.

Der besondere Dank geht aber an alle fleißigen und engagierten Helfer des Turniers. Ohne den Einsatz jedes Einzelnen hätte eine Veranstaltung dieses Ausmaßes nicht stattfinden können. Alleine das zeigt, wie großartig der Zusammenhalt und das Engagement der FVL-Mitglieder ist, zumal auch viele Aktive oder passive Mitglieder geholfen haben, die sonst weniger mit der AH in Kontakt sind. Vielen Dank euch allen – ihr seid der Wahnsinn, ihr seid echte Lienzinger Schnecken – euch gehört der Pokal.

 

 

Jetzt teilen: